Lebensqualität für Menschen mit komplexen Unterstützungsbedarfen sichern

Im Projekt EIBeMeB entwickelten die Fakultät Gesundheitswesen der Ostfalia Hochschule, die Neuerkeröder Wohnen und Betreuen GmbH und weitere Kooperatopnspartner ein Instrument zur Einschätzung gesundheitlicher und pflegerischer Bedarfe von Menschen mit geistigen und/oder mehrfachen Beeinträchtigungen.

Wie kann ein Höchstmaß an Lebensqualität und Teilhabe für Menschen mit komplexen Unterstützungsbedarfen weiterhin gesichert und abgefragt werden? Diese Frage war Ausgangspunkt des Projekts EIBeMeB, an dem unter anderem die Fakultät Gesundheitswesen der Ostfalia Hochschule und die Neuerkeröder Wohnen und Betreuen GmbH zusammenarbeiteten. EIBeMeB steht für die Einschätzung gesundheitlicher und pflegerischer Bedarfe von Menschen mit geistigen und/oder mehrfachen Beeinträchtigungen.

Auf Grundlage erfasster Daten bei den Kooperationspartnern – unter anderem durch Interviews mit Bürgern oder Erfahrungsberichten von Mitarbeitenden – entstand das Einschätzungsinstrument IDA (Information–Dokumentation–Assessment). Damit ist es zukünftig möglich, alters- und krankheitsbedingte Veränderungen sowie gesundheitliche und pflegerische Bedarfe rechtzeitig und übersichtlich zu erfassen.

Von Neuerkeröder Seite aus begleiteten die Wohnbereichsleiter Jakob Richter und Matthias Liborius das Projekt, das nun mit der abgeschlossenen Entwicklung des Einschätzungsinstruments IDA ausläuft. Für die finale Präsentation interviewte die Ostfalia Jakob Richter sowie Fachkraft (FOV) Saskia Pape in Neuerkerode. Beide gaben Auskunft über Abläufe und Organisation sowie die Entwicklung des Projektes von Seiten der Neuerkeröder Wohnen und Betreuen. Zudem berichteten sie über die Ziele in der künftigen Anwendung: Eine bessere und übersichtlichere Informationssammlung unterschiedlichster Fachdisziplinen mit dem Schwerpunkt Pflege/gesundheitliche Versorgung, um die Lebensqualität der Bewohner:innen noch weiter zu verbessern. Der offizielle Abschluss des Projektes ist für den 30. April 2021 angesetzt. Geplant ist zudem eine digitale Abschnlussveranstaltung statt, weitere Informationen gibt es hier: https://www.ostfalia.de/cms/de/g/.galleries/g_download_dokumente_forschungsprojekte/Einladung_Abschlusstagung_Projekt_EIBeMeB_13_04_2021.pdf

 

Jakob Richter wird interviewt.
Das könnte Sie auch interessieren