Politischer Nachmittag in Neuerkerode

Bürgervertretung lud zur Diskussionsrunde mit fünf Kandidaten der Kommunal- und Bundestagswahl 2021 auf den Dorfplatz ein.

Man würde meinen, dass sich dieser Tage im Wahlkampf die Veranstaltungen häufen, bei denen alle Kandidat:innen, die für die Kommunalwahl am 19. September und die Bundestagswahl am 26. September 2021 antreten, in den direkten Austausch miteinander gehen. Erstaunlicherweise ist dies nicht der Fall. So wurde der politische Nachmittag in Neuerkerode zu einem ganz besonderen Ereignis.

Die Bürgervertretung von Neuerkerode hatte Dunja Kreiser (SPD), Holger Bormann (CDU), Victor Perli (Die Linke), Dr. Claudia Bei der Wieden (Bündnis 90/Die Grünen) und Max Weitemeier (FDP) dazu eingeladen, den Bürger:innen sowie Mitarbeitenden der Evangelischen Stiftung Neuerkerode einen Einblick in ihr politisches Programm zu gewähren.

Gruppenbild auf dme Dorfplatz in Neuerkerode beim Politischen Nachmittag

Begleitet von einem musikalischen Rahmenprogramm der Band „Hand in Hand“ verfolgten rund 140 interessierte Gäste nach der Begrüßung durch Marcus Eckhoff, Geschäftsführer der Neuerkeröder Wohnen und Betreuen, die von Holger Denecke in seiner Funktion als Sprecher der Bürgervertretung moderierte Fragerunde.

Jeweils 90 Sekunden und möglichst in leichter Sprache hatten alle Kandidat:innen Zeit, sich zu den insgesamt vier Fragen zu äußern. Zunächst ging es darum, Perspektiven für den Weg aus der Corona-Pandemie zu finden, bei der Einhelligkeit darüber bestand, dass eine hohe Impfquote und die Beachtung der Hygienemaßnahmen die wichtigsten Faktoren darstellen.

Der zweite Themenkomplex beschäftigte sich mit Umwelt- und Klimaschutz – für die Menschen in Neuerkerode ein Bereich mit hohem Stellenwert. Auch wenn die Kandidat:innen unterschiedliche Ansätze in der Ausführung wählten – Tempolimit, Einsatz für erneuerbare Energien, kostenloser öffentlicher Personennahverkehr, Windkraft – auch hier wurde deutlich, dass alle Parteien die Wichtigkeit des Einsatzes für Nachhaltigkeit erkannt haben.

Nach einer kurzen Pause ging es um Inklusion und Teilhabe. Nach Ansicht der Kandidat:innen bilden die Grundvoraussetzungen dafür – jeweils noch ausbaufähige – gemeinsame Aktivitäten, Barrierefreiheit, Arbeit, Bildung, Gleichberechtigung sowie einfache Sprache, die schon in speziell erstellte Parteiprogramme Einzug gehalten hat.

 

Der Sprecher der Neuerkeörder Bürgervertretung beim Politischen Nachmittag auf dem DorfplatzHolger Denecke
Marcus Eckhoff, Geschäftsführer der Neuerkeröder Wohnen und Betreuen, beim Politischen Nachmittag auf dem Dorfplatz

Abschließend wurde die Digitalisierung insgesamt, aber auch im ländlichen Raum thematisiert. Auch wenn Teile des Landkreises Wolfenbüttel gut erschlossen sind, fehlt es an vielen Stellen an der dringend benötigen Infrastruktur, um beispielsweise für Menschen mit Behinderung den Kontakt mit Angehörigen oder ihnen den Online-Zugriff auf wichtige Informationen zu ermöglichen. Auch hier gibt es noch viel Arbeit…

Vor der Verabschiedung und der Übergabe eines kleinen Blumengeschenks aus der Gärtnerei in Neuerkerode wies Holger Denecke darauf hin, dass die Bürgervertretung jeweils am Donnerstag vor den Wahlen einen Infostand auf dem Dorfplatz aufbaut und dass die wichtigsten Eckdaten jederzeit über den bereits bestehenden Podcast abrufbar sind.

 

Zum Podcast

Das könnte Sie auch interessieren