Weihnachtsmarkt ist enorm wichtig für die Bürger

Aufgrund der zuletzt stark gestiegenen Corona-Zahlen in der Region musste der Neuerkeröder Weihnachtsmarkt für die Öffentlichkeit abgesagt werden. Die Wohnen und Betreuen-Geschäftsführung entschied sich mit der Bürgervertretung dafür, einen Markt für die Bürger:innen unter Einhaltung aller Hygienemaßnahmen zu organisieren.

„Nach diesen fast zwei sehr herausfordernden Jahren fällt es auch den Menschen in Neuerkerode schwer, weiterhin auf vieles Liebgewonnene zu verzichten“, erläutert Marcus Eckhoff, Geschäftsführer der Neuerkeröder Wohnen und Betreuen GmbH. „Uns war es wichtig, heute ein schönes Angebot zu machen, das weihnachtliche Atmosphäre und etwas Abwechslung vom Alltag bietet. Ich freue mich sehr, dass trotz des am Vormittag verregneten Wetters so viele Menschen gekommen sind.“ Nach einer Andacht und im Laufe des Tages immer wieder begleitet von musikalischen Beiträgen der Musikpädagogik konnte der Markt beginnen.

Da die Angehörigen der Bürger:innen nicht dabei sein konnten, sprangen Mitarbeitende aus der Freizeitpädagogik sowie Schüler:innen der Fachschule für Heilerziehungspflege in Neuerkerode ein, um möglichst vielen Menschen aus dem Dorf die Gelegenheit zu geben, dabei zu sein – selbst wenn sie im Rollstuhl sitzen oder nicht selbstständig hätten dabei sein können. Neben stimmungsvollen Weihnachtliedern, die der Posaunenchor zum Besten gab, konnte auf dem Dorfplatz und in der Scheune an Ständen mit Kleinkunst und Gestecken, die von der Tagesförderung und der Freizeitpädagogik aus Neuerkerode gestaltet wurden, gestöbert werden. Auch Bürger:innen hatten Flohmarktstände aufgebaut, an denen zum Beispiel Kuscheltiere die Besitzer:innen wechseln konnten. Glühwein, Punsch, Pommes, Poffertjes, Kuchen und die legendäre Bratwurst vom Burschenhof rundeten das Angebot kulinarisch ab.

Das könnte Sie auch interessieren