Erlös aus Firmenlauf: Richard Borek Unternehmensgruppe spendet 10.000 Euro für Theater Endlich

Die Richard Borek Unternehmensgruppe hat 10.000 Euro an das inklusive Theater Endlich der esn gespendet. Insgesamt 137 Teilnehmende begaben sich im vergangenen September im Rahmen des so genannten „borek.digital-Firmenlaufs“ Corona-konform auf eine fünf Kilometer lange Strecke.

„Es ist uns als Unternehmensgruppe jedes Jahr ein wichtiges Anliegen, im Rahmen des Firmenlaufs Gruppen, die Außergewöhnliches leisten, finanziell zu unterstützen und so deren Wirken anzuerkennen“, erläutert Richard Borek, Geschäftsführer der Unternehmensgruppe. „Umso mehr ist es uns eine besondere Freude, dass wir unseren Firmenlauf trotz der Corona-Pandemie im vergangenen Jahr durchgeführt haben und so das Theater Endlich mit seinen geistig und körperlich behinderten Schauspielerinnen und Schauspielern unterstützen konnten. Ein großartiges Projekt, das mit ganz besonderen künstlerischen Darbietungen alle begeistert!“

„Im Namen der Bürgerinnen und Bürger, die bei uns in Neuerkerode oder Braunschweig leben und sich kreativ beim Theater Endlich einsetzen, möchte ich mich ganz herzlich bei der der gesamten Richard Borek Unternehmensgruppe für die großzügige Unterstützung unserer Kulturarbeit bedanken“, so Marcus Eckhoff, Geschäftsführer der Neuerkeröder Wohnen und Betreuen GmbH, einer Tochtergesellschaft der Evangelischen Stiftung Neuerkerode (esn). „Besonders während der Pandemie ist aufgefallen, wie sehr den Schauspielenden, aber auch uns allen dieses Highlight gefehlt hat. Es ist schön zu sehen, dass die Proben nun wieder aufgenommen und neue Stücke entwickelt werden. Wir freuen uns auch bereits heute darauf, dass das Theater Endlich in den kommenden Jahren eine neue Heimat in den dann vollständig sanierten Pferdeställen im inklusiven Quartier St. Leonhard finden wird.“

„Mit Jelena Bernhofen ist eine Schauspielerin der Endlichs auch selbst auf die Strecke gegangen. Vielen Dank für diese riesige Spende, das ist eine tolle Wertschätzung der künstlerischen Arbeit der Gruppe“, ergänzt Martin Huene von Hoyningen, Geschäftsführer des TPZ und LOT-Theaters, der die pädagogische Leitung des Theater Endlich seit 20 Jahren inne hat.

Spendenübergabe
Das könnte Sie auch interessieren