Senioren- und Pflegezentrum Bethanien öffnet nach wochenlanger Quarantäne wieder seine Türen

Damit sind Besuche unter Einhaltung der Hygiene-Maßnahmen wieder möglich.

Sechs Wochen Infektionsgeschehen, Covid-19-Infektionen bei Bewohnern und Mitarbeitenden, über zehn Wochen Quarantäne und Isolation, kein Zutritt für Besucher – ein Ausnahmezustand, den das Senioren- und Pflegezentrum Bethanien Anfang des Jahres erlebt hat.

Nun heißt es aufatmen, denn erfreulicherweise ist das Haus seit Ende Februar infektionsfrei. Dies ist auf die strenge Einhaltung aller Hygienemaßnahmen durch alle Beteiligten zurück zu führen sowie auf die Impfungen gegen Covid-19 im Haus, die Anfang und Ende Februar stattgefunden haben.

Blick auf das Gebäude Bethaniens

Einrichtungsleiterin Stefanie Rutsch ist glücklich über die am 10. März bevorstehende Öffnung des Hauses: „Nach diesen anstrengenden Wochen ist das besonders schön. Es freut mich für unsere Bewohner sehr, dass sie unter Einhaltung eines aktualisierten Hygienekonzepts wieder Besuch empfangen können. Außerdem nehmen wir neue Bewohner auf – das war in den vergangenen zwei Monaten ebenfalls nicht möglich.“

Geschäftsführer Ulrich Zerreßen fügt hinzu: „Die vergangenen Monate waren für alle – Bewohner und Mitarbeitende – unglaublich kräftezehrend und anstrengend. Wir haben aber große Unterstützung durch die Stadt Braunschweig, das Gesundheitsamt, die Heimaufsicht sowie den Krisenstab erfahren und standen in einem ständigen konstruktiven Austausch. Dafür möchte ich mich herzlich bedanken.“

Trotz der überstandenen Infektionen und der bevorstehenden Öffnung des Hauses ist es zwingend erforderlich, die Infektionsschutzempfehlungen des Robert-Koch-Instituts weiterhin streng einzuhalten. Hierzu gehören insbesondere: Abstandsregelung, Mund-Nasen-Schutz/ FFP2-Masken, bzw. weitere Schutzausrüstung, Desinfektion, Lüften, und regelmäßiges Testen. Hierfür gibt es mehrere Gründe: In der Einrichtung sind nicht alle Bewohner geimpft. Dies trifft ebenfalls auf die meisten Neueinzüge zu. Auch ist nicht das gesamte Personal geimpft worden. Viele Besucher sind noch nicht geimpft und es ist bisher unklar, ob geimpfte Personen das Virus weitergeben können. Des Weiteren ist noch nicht sicher nachgewiesen, wie gut der Impfschutz bei alten Menschen mit Vorerkrankungen ist, obwohl Studien positive Ergebnisse liefern. Darüber hinaus ist über die neuen Virusvarianten beispielsweise aus Großbritannien oder Südafrika noch nicht bekannt, ob die Impfung einen Schutz mit der gleichen Stärke bietet.

Das könnte Sie auch interessieren