Eckensberger Stiftung spendet für Haus St. Vinzenz

Rund 200 Bilder mit Fotografien Braunschweigs sowie des Braunschweiger Landes mit Elm und Harz zieren nun die Wände der Einrichtung.

Ein Jahr nach der Eröffnung des Haus St. Vinzenz, das zum Senioren- und Pflegezentrum Bethanien gehört, erhielt das Wohnumfeld der 97 Bewohner:innen das i-Tüpfelchen. Rund 200 Bilder mit Fotografien Braunschweigs sowie des Braunschweiger Landes mit Elm und Harz zieren nun die Wände der Einrichtung. Von dieser Aufwertung der Atmosphäre im Haus überzeugten sich gestern Dr. Wilhelm Koller, Vorstandsvorsitzender, und Andrea Kamphenkel, stellvertretende Vorstandsvorsitzende, von der Hans und Helga Eckensberger Stiftung, die die Umsetzung mit einer Spende ermöglicht hat.

Für Bewohner:innen in Pflegeeinrichtungen, insbesondere für mobilitätseingeschränkte und demente Bewohner:innen, ist es wichtig, einen Bezug zu ihrem alten Lebensumfeld herzustellen, denn viele können das Haus nicht mehr verlassen und in Zeiten von Corona sind Außenkontakte und Kommunikation zusätzlich eingeschränkt. Diesen Bezug können die neuen Bilder, verteilt auf den Fluren und in Gemeinschaftsräumen, nun herstellen. Sie sind ein Teil der Erinnerungsarbeit und bieten den Senioren:innen die Gelegenheit, mit dem Personal oder mit Besuchern:innen ins Gespräch zu kommen. Erinnerungspflege ist Teil der auf Grundlage der christlichen Nächstenliebe basierenden Pflegephilosophie des Hauses. Darum ist es den Verantwortlichen ein wichtiges Anliegen, eine Umgebung zu schaffen, die Bilder der alten Heimat zeigt und positive Erinnerungen wachruft.

Ulrich Zerreßen, Geschäftsführer des Hauses St. Vinzenz bedankt sich: „Durch die Bilder und das damit verbundene Anknüpfen an biografisch bekannte Orte können wir Vertrautheit im Alltag spürbar und für die Bewohner erlebbar machen. Wir danken der Eckensberger Stiftung von Herzen, dass sie mit ihrer Spende die Verschönerung des Wohnumfelds ermöglicht hat und damit gleichzeitig diese wichtige Erinnerungsarbeit in unserem Haus unterstützt.“

„Die wunderbare Bildergalerie für das Haus St. Vinzenz fügt sich ein in die lange Kette der Projekte, die uns seit Jahren mit dem Marienstift und der Evangelischen Stiftung Neuerkerode verbinden: Kultur zur Freude und zum Wohle der dort betreuten Menschen“, freut sich Dr. Wilhelm Koller. „Mit diesen schönen Fotos verbinden sich Kultur und Soziales auf eine einzigartige Weise und das Projekt erhält einen ganz, ganz tiefen Sinn.“

Das könnte Sie auch interessieren